Margarita Stockert

Mein Interesse an Sinneswahrnehmungen und der Verarbeitung dieser entwickelte sich schon früh. Vertieft hat es sich insbesondere während meines Psychologiestudiums. Der Fokus lag damals auf der visuellen Wahrnehmung. Eindrücklich wurde uns anhand einfacher Beispiele gezeigt wie leicht dieser Sinn zu täuschen ist – oft habe ich diese Vorlesungen mit der Frage verlassen, was Wahrnehmung eigentlich wirklich ist und inwiefern wir uns überhaupt darauf verlassen können? Ob sich andere Sinne auch so leicht manipulieren lassen wie der Sehsinn oder ob man einer „Wahrheit der Realität“ näher kommt, wenn man Erlebnisse bewusst mit mehreren Sinnen wahrnimmt?

Nicht nur in meinem ehemaligen Berufsalltag, auch privat kenne ich es gut, wie unterschiedlich Menschen die vermeintlich selbe Situation wahrnehmen können. Und dass jede*r davon überzeugt ist, dass die eigene Wahrnehmung der Realität entspricht. Genau da liegt für mich der große Wert unserer Projekte.
Wir wollen einen Wahrnehmungsaustausch ermöglichen, um unsere Wahrnehmungen hinterfragen und ergänzen zu können. Sie nicht nur nebeneinander stehen zu lassen, sondern sie vielleicht sogar zu integrieren.

In der Stadt großgeworden, habe ich immer versucht möglichst viel Zeit in der Natur zu verbringen. Sie zu erhalten und auch im urbanen Raum zu schützen, ist mir wichtig. Deshalb freut es mich sehr die Natur mit anderen Menschen in unseren Projekten neu erleben zu können.


geboren 1987 in Wien. Studium der Psychologie in Salzburg. Ausbildung zur Klinischen- und Gesundheitspsychologin in Wien. Danach tätig in den Bereichen der Kinder-, Familienpsychologie und Psychiatrie. Zur Zeit Studium der Biologie an der FU Berlin.