Touren

Nachtwanderung

Photo: © Gustaf Emanuelsson

Orientierung – eine Wanderung bei Nacht

Unser Sehen prägt maßgeblich unsere Orientierung und unser Verständnis von Verortung in der Welt. Orientierung ist jedoch mehr als Sehen, es ist ein Zusammenspiel unseres Gleichgewichtssinns, der eng mit unseren Muskeln zusammenhängt. Das merkt man schnell, wenn man stolpert oder versucht auf einem Boot den Wogen entgegenzuwirken. Das ist aber nicht alles, unsere räumliche Orientierung wird zudem maßgeblich durch unser Denken, unsere Vorstellungen oder Erinnerungen sowie bisherige Erfahrungen geprägt. Wir werden durch unsere Sinne förmlich geleitet. Verwandte Gerüche, Geräusche oder auch eine bestimmte Sprache können uns beeinflussen zu entscheiden, wohin man geht oder welche Entscheidungen man trifft. Wir brauchen jedoch unsere Augen um Fixpunkte zu haben. Was passiert jedoch, wenn man keine visuellen Fixpunkte zur Verfügung hat? Kann man geradeaus gehen? Woran orientiert man sich oder welche Vorstellungen macht man sich von Materialien, wenn sie ertastet oder gerochen werden.

Bei der Nachtwanderung haben wir Tom Wawerek von Walk on the Wildside gebeten, uns in den nächtlichen Wald zu entführen. Am Ufer des Langen See in Berlin Grünau haben wir getanzt, Skelette ertastet, Fledermäuse gefangen und uns durch Gerüche vorgestellt, wie der nächtliche See aussehen könnte.

Am 11.5. und am 18.8.2018 fanden zwei Nachtwanderungen statt. Ein Audiomitschnitt der Touren gibt es bereits hier in unserem Podcast DraussenRauschen.