Konzept

Bei SinnSinn haben wir uns der Neuerkundung unserer Sinne verschrieben. Als alles zu schnell ging und Eindrücke sammeln hieß, nur geschönte Bilder zu posten, brauchten wir einen neuen Umgang mit unserem Erleben. Aus Neugier an nicht Erlebtem und Neuem ohne weit Reisen zu müssen, entstand das SinnSinn. Das Natürliche, Reine, Originale und Authentische soll bei unserer Arbeit im Mittelpunkt stehen. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht das Bewusstsein auf die einfachen und schlichten Dinge zu lenken, weil wir der Überzeugung sind, dass man nicht viel braucht um Neues, Spannendes und Unverhofftes zu erleben.
Wir reisen nicht unbedingt in andere Länder, sondern mit unseren Sinnen, wir brauchen keine komplizierte Technik, sondern Ruhe. Wir wollen auffordern mehr zu hören, zu sehen, zu riechen zu schmecken – einfach zu erleben. Bei SinnSinn geht es um Zeit nehmen und Raum schaffen für langsame Momente.
Eine Einladung in eine Werkstatt zu gehen und den Geruch von altem Holz wahrzunehmen, besondere Erzeugnisse zu probieren oder lange Gespräche zu führen mit Menschen, denen man sonst nie begegnet wär. Dazu gehört unkompliziert, naturnah und offen unterwegs zu sein  – eine Art Extremsport in Sachen Erholung ohne Spezialeffekte.

Aus diesem Grund haben wir 3 Thesen aufgestellt, die unsere Arbeit begründen:

  •  Eine Gesellschaft kommt zu mehr Wertschätzung von Natur, Umwelt und dem eigenen Bewusstsein, wenn sie sich mit der Vielfalt und den Möglichkeiten der naturgegebenen Sinne beschäftigt.
  • Aktives Erleben und sich wahrnehmen führt zur Stärkung des Selbstbewusstseins, wenn multisensorisches Erfahren von Umwelt zugänglich gemacht, thematisiert und gesellschaftlich anerkannt wird.
  • Begriffe wie “Barrierefreiheit“ und “Inklusion” haben nur Bedeutung, wenn in einer Gesellschaft  Menschen leben, die vielfältig kommunizieren und somit das Spektrum der eigenen Kultur fördern und stärken.

Deswegen arbeiten wir mit Vereinen und Organisationen zusammen, die ähnliche Leitbilder verfolgen. Der Verein Hausen ist kultureller Träger der Projekte über Sinneswahrnehmung. Das Projekt BlindNature wurde 2018 finanziert durch Aktion Mensch und die Stiftung Naturschutz Berlin.

SinnSinn: contact@sinnsinn.com