Was wäre wenn,

uns unsere Sinne bisweilen täuschen oder uns etwas vormachen?
Sind wir in der Lage auch andere Dinge zu hören als das, was wir schon hören?
Wie nehmen z.B. Blinde die Umwelt und das Material ihrer Umgebung wahr und an welcher Stelle gibt es Schnittmengen mit der Empfindung bei vornehmlich sehenden oder hörenden/tastenden Menschen?

BlindNature geht der Frage nach, wie unterschiedlich Wahrgenommenes unsere Umwelt formt und verändern kann. Es geht aber nicht allein um die Wahrnehmung, vielmehr ist BlindNature ein Dialog zwischen den Menschen mit unterschiedlichen Wahrnehmungspräferenzen.

Wie machen wir das?
Wir organisieren
 Touren in naturgeprägter Umgebung und urbanem Stadtraum. Durch speziell entwickelte Inhalte werden Material, Gerüche und Geräusche hervorgehoben, für die Teilnehmer erfahrbar gemacht und von jemanden der sich richtig auskennt, erklärt. Wir wollen gezielt nicht sehende und sehende Menschen einladen, die Natur im gegenseitigen Austausch zu erkunden, um sich gegenseitig die unterschiedlichen Wahrnehmungswege ergänzend vorführen zu können.
Wir machen aber nicht nur Touren wo man alles anfassen, kosten und ausprobieren kann, wir dokumentieren die Erlebnisse und finden vielleicht heraus, warum man manchmal den Wald vor Bäumen nicht sieht.

Warum machen wir das?
Unser Ziel ist, einen Erfahrungsaustausch zwischen den unterschiedlichen Sinnesausprägungen zu schaffen, mit der Vision, bestehende Hierarchien der Sinne zu hinterfragen und evtl. neu zusammenzusetzen. 

Du hast Fragen oder möchtest dabei sein? Schreib uns: blindnature(at)sinnsinn.com

Auf dem laufenden bleiben? Hier in den Newsletter eintragen.