Photo: © Graham Dennis

BlindNature – Auf Tuchfühlung mit der Natur

Die Idee einen Erfahrungsaustausch zwischen Sehenden und Blinden Menschen zu initiieren resultiert aus der langjährigen Auseinandersetzung mit Material in der Kunst. Auf Grundlage unterschiedlicher Techniken der Kunstproduktion entstand der Wunsch, sich dem Thema durch einen Dialog über Sinneswahrnehmung zu widmen. Unterschiedliche Darstellungsformen und Vorstellungen entstehen in der unbewussten Imagination von Material, dessen Struktur und Erscheinungsform jedoch nicht immer durch das Auge erkennbar ist. Unser biologisches Nervensystem wandelt Sinne in vielen Variationen zu einem Informationssystem zusammen, welches wir als unsere Umwelt beschreiben würden. Dieses Informationssystem bildet Millionen persönliche Versionen von Welt und formt die eigenen Vorstellungen von Räumlichkeit, Gesundheit, Emotion, Schmerz und beeinflusst unsere Beziehungen.

BlindNature versteht sich als Pilotprojekt in dieser Auseinandersetzung und wird vom Verein Hausen e.V. durchgeführt. Mit freundlicher Zuwendung des Förderprogramms „Noch viel mehr vor“ der Aktion Mensch, können wir diese Webseite als Informationsplattform zu diesem Thema erstellen und im Sommer 2018 Naturführungen für/mit Blinden durchführen. Die Stiftung Naturschutz  Berlin unterstützt den Shuttleservice für Teilnehmer mit Seheinschränkung.

Während dieser Zeit entsteht ein Podcast zum Thema Wahrnehmung, der auch auf dieser Seite zu hören ist.

Nicoll Ullrich, Initiatorin: SINNSINN/BlindNature, 2018
Infos oder Kontakt unter blindnature@sinnsinn.com oder telefonisch unter 039888/522730.

→ Zu den Touren

 

 

BlindNature wird gefördert von: